Heizung entlüften

 

4 Schritte und die Heizung läuft!

  • Zeitaufwand pro Heizung: 10 Minuten
  • Kosten Entlüftungsschlüssel: ca. 2 € 
  • Ersparnis pro Heizung/Jahr: ca. 20 €
  • Benötigte Materialien: Eimer, Entlüftungsschlüssel und evtl. ein Geschirrtuch 

Dein Heizkörper gluckert und wird nicht mehr richtig warm, obwohl das Thermostat voll aufgedreht ist? Entlüften hilft, denn jede Luftblase bedeutet unnötige Verschwendung: Bis zu 65 kg CO2 kannst Du pro Jahr durch regelmäßiges Entlüften vermeiden. So spart Dein Haushalt jährlich Heizenergie im Wert von etwa 20 Euro ein.

 

Schritt 1: Thermostat aufdrehen

 

Dreh das Thermostat auf die höchste Stufe, damit der Heizkörper vollkommen mit Wasser befüllt wird. 

 

Schritt 2: Entlüftungsventil öffnen

 

Halte ein Gefäß unter das Entlüftungsventil am Heizkörper und öffne es mit dem Entlüftungsschlüssel. Diesen Schlüssel gibt es bereits ab zwei Euro im Baumarkt – oder Du fragst einfach Deinen Hausmeister oder Deine Nachbarn. Beim Öffnen des Ventils kann es durchaus passieren, dass Wasser herausspritzt. Mit einem passenden Gefäß beugst Du einer Beschmutzung deiner Wände durch austretendes Wasser vor.

 

Schritt 3: Luft komplett entweichen lassen

 

Lass das Entlüftungsventil so lange geöffnet, bis nur noch Heizwasser in das Gefäß läuft und keine Luft mehr entweicht.

Nicht erschrecken. Heizwasser ist aufgrund der Rückstände im Heizkörper häufig schwarz. Das ist aber nicht weiter schlimm.

 

Schritt 4: Entlüftungsventil schließen

 

Nun kannst Du das Ventil wieder schließen und effizient heizen.

 

Hinweis: Hast Du viel Luft abgelassen, kann es notwendig sein, in der Heizanlage Wasser nachzufüllen. Bei einer eigenen Heizanlage kannst Du das selbst erledigen. In einem Mehrfamilienhaus, in dem mehrere Teilnehmer an einer größeren Heizanlage hängen, solltest du vorsichtshalber den Hausmeister oder die Hausverwaltung informieren und darum bitten, den Druck in der Anlage zu kontrollieren.