Heizkörper dämmen

 

5 Schritte und die Wärme bleibt drin!

  • Zeitaufwand pro Heizung: 30 Minuten
  • Kosten pro Heizung: ca. 2,50 €
  • Ersparnis pro Heizung/Jahr: ca. 5 €

Heizkörper stehen oft in Nischen – das heißt, die Wände dahinter sind sehr dünn und Wärme entweicht ungenutzt durch die Wand nach draußen. Durch eine entsprechende Dämmung kannst Du den Wärmeverlust hinter dem Heizkörper um bis zu 90 Prozent mindern – und Deinen CO2-Fußabdruck um 25 kg jährlich verkleinern.

 

Schritt 1: Dämmmaterialien kaufen

 

Für die Dämmung der Heizung benötigst Du:

  • Dämmplatten oder selbstklebende Folien (üblicherweise bestehen diese aus Styropor mit einer Aluminiumschicht)
  • einen passenden Klebstoff (Styroporkleber)
  • Teppichmesser
  • Zollstock
  • Schnittfeste Unterlage
  • Winkel oder Wasserwaage zum Anzeichnen

 

Schritt 2: Heizung abmessen

 

Achte beim Abmessen darauf, auch die Aufhängung der Heizung mit einzurechnen.

Damit man die Dämmplatten von vorne nicht sieht, kannst Du beim Zuschneiden an den äußeren Rändern 1-2 cm mehr abschneiden. So bleibt die Folie von vorne unsichtbar und Du beeinträchtigst die optische Wirkung deines Heizkörpers nicht.

 

Schritt 3: Platten zuschneiden

 

Ein Winkel oder eine Wasserwaage sind hilfreiche Mittel, um die Platten anzuzeichnen und zuzuschneiden. Achte immer darauf, dass Du mit dem Teppichmesser auf einem schnittfesten Untergrund hantierst. Kratzer im Esstisch oder Fußboden sind unschön und könnten Ärger mit dem Vermieter nach sich ziehen.

 

Tipp: Bevor Du den Klebstoff auf der Platte aufträgst, solltest Du testen, ob Du Deine Zuschnitte ohne große Probleme hinter der Heizung anbringen kannst. In einigen Fällen musst Du noch einmal nachschneiden, um die Platten ohne Hürden anzubringen.

 

Schritt 4: Kleber aufbringen

 

Verteile den Kleber großzügig auf der Rückseite der Dämmplatten. Komponentenkleber sollten innerhalb von 20 Minuten nach dem Auftragen verklebt werden, sonst trocknen sie ein und kleben schlechter.

 

Schritt 5: Dämmplatten anbringen

 

Ein zweites Paar Hände ist vor allem beim Andrücken der Dämmplatten nützlich. Fasst die Platten vorsichtig an, um den Kleber nicht in der Wohnung zu verschmieren, und klebt sie hinter die Heizung. Passt dabei auf, dass die Platte nicht glatt an der Wand herunterrutscht. Und wenn doch mal etwas danebengeht: Den Klebstoff schnell mit Wasser aufwischen, bevor er getrocknet ist.

 

Bonus-Spartipp: Wärmestau verhindern

 

Mit gedämmten Heizkörpern erfüllst Du alle Voraussetzungen, um Deine Heizkosten zu senken. Achte außerdem darauf, einen Wärmestau zu vermeiden: Möbel oder Gardinen vor Heizkörpern verhindern, dass die Wärme vollständig in den Raum geht. Die Wärme staut sich und der Raum bleibt trotz aufgedrehter Heizung kalt.

Fazit: Hinter dem Heizkörper dämmen, Wärmestau vermeiden - und die Heizkosten schwinden.