Upcycling unterm Weihnachtsbaum

Alle Jahre wieder Weihnachten, vor allem aber Geschenkestress. Was wünschen sich die Lieben? Worüber würde sich die beste Freundin wirklich freuen? Und wer soll das alles bezahlen? Das setzt sowohl Eurem Geldbeutel als auch der Umwelt zu. Dabei lassen sich gerade in der Adventszeit nachhaltige und günstige Vorsätze gut umsetzen. Alles was Ihr dazu braucht sind gute Ideen und ein bisschen Kreativität. Wir machen hier gleich mal den Anfang mit ein paar Upcycling-Inspirationen für Weihnachts-Deko, Geschenke und deren Verpackung – alles zum Selbermachen. Vor allem durch das Upcyceln von Dingen, die normalerweise auf den Müll wandern würden, kannst Du der Ressourcenverschwendung unterm Weihnachtsbaum entgegenwirken. Beim Upcycling wird das, was wir sonst als Abfall bezeichnen, als Material für die Schaffung neuer hochwertiger Produkte verwendet.

Upcycling Geschenkeverpackung

Wie lassen sich meine Geschenke klimafreundlich verpacken? Am nachhaltigsten ist es, auf Geschenkpapier zu verzichten. Das sieht aber gerade an Weihnachten nicht wirklich festlich aus. Alternativ bietet es sich an, Papier zu recyceln. Ihr könnt beispielsweise Geschenkverpackung und Geschenkpapier vom Vorjahr wieder verwenden, oder die Geschenke mit Zeitungspapier einwickeln. Alte Landkarten vom letzten Urlaub machen sich besonders gut als Geschenkpapierersatz. Dies hat eigentlich jeder zu Hause herumliegen. Mit etwas Übung benötigt Ihr zum Einpacken gar kein Klebeband, sondern lediglich Paketband.

Upcycling: Windlicht aus alten Dosen basteln

Aus den meisten Alltagsprodukten könnt Ihr wunderschöne Dinge basteln. Zum Beispiel aus Konservendosen. Das glänzende Metall eignet sich besonders gut für Upcycling-Ideen. Beispielsweise um daraus ein weihnachtliches Windlicht zu recyceln. Ihr könnt eines oder auch mehrere auf Euren Balkon, im Garten oder als Tischdekoration verwenden. 

So geht’s: 

  1. Dose gründlich reinigen.
  2. Motiv oder Muster ausdenken und vorzeichnen – alles ist möglich, von weihnachtlich-winterlich bis neutral.
  3. Nägel auswählen, deren Durchmesser den Lochgrößen entsprechen soll.
  4. Mit einem Hammer Löcher in die Dose nageln. Die Dose ist dabei idealerweise über ein Stück Holz gestülpt.
  5. Draht für den Henkel abknipsen und durch zwei Löcher an der Seite der Konservendose fädeln.
  6. Kerze anzünden, Windlicht aufhängen oder -stellen. Fertig!

Die Dosenlaternen könnt ihr natürlich auch an Eure liebsten Verwandten und Freunde verschenken. Im Tutorial-Video von DekoideenReich sind alle Schritte noch mal im Detail zu sehen. 

   

Alternativer Bücher-Weihnachtsbaum

Neben Fichtenzweigen und Tannennadeln haben auch Buchseiten einen eigenen weihnachtlichen Charme. Deshalb stellen wir Euch zwei Möglichkeiten vor, wie Ihr mit dem Griff in das Bücherregal Euren individuellen Weihnachtsbaum in Euer Wohnzimmer zaubert.

So funktioniert‘s: 

Im ersten Schritt legt Ihr eine Schicht Bücher in einem Kreis auf den Boden. Dabei gilt: je größer der Durchmesser, desto höher wird Euer Baum. Die nächsten Bücherschichten werden versetzt und mit jeweils leicht verkleinertem Radius aufgestapelt. Besonders schön und einheitlich sieht der Bücherbaum aus, wenn Ihr Euch für ein Buchformat entscheidet: Hard- oder Softcover. Genauso solltet Ihr festlegen, ob Buchrücken oder Buchseiten außen zu sehen sind. 

Ihr könnt natürlich auch einen kleineren Bücherbaum bauen, indem Ihr ungefähr 15 Bücher auf einem Tisch oder Hocker stapelt. Dazu legt Ihr jeweils das größte Buch ganz unten hin, die restlichen Bücher der Größe geordnet mit dem Kleinsten ganz oben hin.

Tipp: Auf dem obersten Buch könnt Ihr eine Weihnachtsbaumspitze aufstellen. 

Eure Bücherbäume dekoriert Ihr am besten mit einer LED-Lichterkette, denn diese spart Strom. Außerdem könnt Ihr sie mit allem Auffindbaren dekorieren, wie zum Beispiel Zapfen, Ausstechformen oder Spielfiguren, ja sogar Kuscheltieren.