Richtig Lüften

©iStockphoto.com/diane39

Auch wenn die Tage langsam kühler werden, solltest Du auf regelmäßiges und vor allem richtiges Lüften achten. Frische Luft ist nicht nur essenziell für Deinen Körper und Dein Wohlbefinden, sie sorgt darüber hinaus auch für ein gesundes Wohn- und Raumklima und beugt gesundheitsschädigender Schimmelbildung an klammen Wänden vor. Wir zeigen Dir, wie Du im Herbst und Winter Schimmel vermeidest und so für Deine Gesundheit sorgst. 

Als Mieter bist Du übrigens dazu verpflichtet, für eine angemessene Wohnungslüftung zu sorgen. Die einfachste Anleitung dafür lautet: Nicht Dauerlüften durch gekippte Fenster, sondern regelmäßig und ausreichend Stoßlüften! Bei gekippten Fenstern kommt es kaum zum Luftaustausch sondern lediglich zu einem langsamen Entweichen der warmen Luft nach außen. Das kostet zum einen unnötig Energie und Geld, des Weiteren führt Dauerlüften zum Auskühlen der Wände in Fensternähe. Dadurch kondensiert die Luftfeuchtigkeit an diesen kühleren Stellen, was zu Schimmelbildung führen kann.

Wie lange lüften?

Darum raten wir Dir die Fenster lieber angemessen lange ganz aufzumachen und gleichzeitig die Heizung runter zu drehen.

  • Von Dezember bis Februar solltest Du ungefähr fünf Minuten Stoßlüften
  • Im März und November zehn Minuten Stoßlüften
  • Im April und September 15 Minuten Stoßlüften
  • Im Mai und Oktober 20 Minuten Stoßlüften

In den Monaten Juni, Juli und August solltest Du das Fenster ungefähr 30 Minuten offen lassen. 

Wie oft Du Lüften solltest, hängt allerdings auch davon ab, wie oft Du zu Hause bist. Bist Du viel zu Hause, solltest Du mindestens viermal lüften. Bist Du tagsüber nicht zu Hause, solltest Du dennoch wenigstens dreimal täglich für Durchzug sorgen („Querlüften“). Hast Du Besuch, gebadet, geduscht, gekocht oder die Wäsche zum Trocknen aufgehängt, musst Du ebenfalls häufiger lüften.

Bei gut gedämmten und energetisch modernisierten Gebäuden raten wir Dir ebenfalls öfter zu lüften, da hier kaum Luftaustausch über undichte Stellen in den Fenstern, Türen und Wänden erfolgen kann.

Im SMERGYmeter kannst Du herausfinden, wie viel Energie und Geld Du genau einsparen kannst, indem Du unsere Ratschläge befolgst. Dort findest Du weitere Aktionen zum Thema Heizen und Lüften, die Dir dabei helfen, diesen Herbst und Winter noch mehr Energie, CO2 und Geld zu sparen. Zum Beispiel kannst Du mit etwas Dichtungsband vom Baumarkt die Zugluft im Raum ganz einfach stoppen und so wertvolle Energie sparen. Errechne gleich hier, wie viel Energie und Geld Du sparen kannst, wenn Du stoßlüftest anstatt das Fenster auf Kipp zu stellen.