Zu hoch oder niedrig - Ist mein Stromverbrauch normal?

© Günter Menzl

Spätestens seit dem Start der Energiewende redet ganz Deutschland über steigende Strompreise. Es lohnt sich daher Deinen Stromverbrauch zu reduzieren, damit Dich am Ende des Jahres keine böse Überraschung auf der Stromrechnung erwartet. Bevor Du jetzt mit dem Stromsparen loslegst, solltest Du noch diese Fragen beantworten, um Dein persönliches Einsparpotenzial zu ermitteln: Wie hoch ist mein Stromverbrauch eigentlich und wie stehe ich im Vergleich mit anderen Haushalten oder WGs da? 

Stromsparer oder Energieverschwender? 

Ob Du mehr oder weniger Strom als der Bundesdurchschnitt verbrauchst, kannst Du ganz einfach mit unserer Vergleichstabelle herausfinden. Die gute Nachricht: Der Vergleich dauert keine 5 Minuten. Die schlechte Nachricht: Leider musst Du vorher noch mal kurz aufstehen und in Deinen Unterlagen kramen. Für den Vergleich benötigst Du die Stromkostenabrechnung des vergangenen Jahres. Diese Abrechnung erhältst Du einmal im Jahr von Deinem Stromanbieter, egal ob Du alleine wohnst oder Mitbewohner hast. Du kannst damit also auch den Vergleich für die ganze WG machen. Anhand der Stromrechnung und den Vergleichswerten kannst Du nun den Stromverbrauch von Dir (und Deinen Mitbewohnern) ganz einfach als „gering“, „niedrig“, „mittel“ oder „hoch“ bewerten. Liegst Du über dem Durchschnittswert, kannst Du mit Hilfe des SMERGYmeters gleich mit dem Stromsparen in Deiner Wohnung loslegen.

Stromverbrauch: Ran an den Vergleich!

Für ein möglichst exaktes Urteil über Deinen Stromverbrauch musst Du beim Vergleich ein paar wichtige Faktoren berücksichtigen. Zum einen die Haushaltsgröße, also wie viele Personen in der Wohnung leben. Ebenfalls wichtig: Wie wird das Wasser erhitzt? Hier wird zwischen zentraler Warmwasserbereitung über die Heizungsanlage, oder strombetriebenen Durchlauferhitzern und Warmwasserspeichern unterschieden. Diese Geräte erhöhen den Stromverbrauch und müssen daher berücksichtigt werden. 

In drei Schritten zu Deinem persönlichen Stromverbrauchs-Vergleich:

1. Schritt:

Suche auf der aktuellen Stromrechnung den Wert für den jährlichen Stromverbrauch. Dieser ist in der Einheit Kilowattstunden (kWh) angegeben.

2. Schritt:

Suche in der Vergleichstabelle (hier herunterladen) nach der passenden Zeile. Je nachdem, ob das Wasser mit oder ohne Strom erhitzt wird und wie viel Personen im Haushalt leben.

3. Schritt:

Vergleiche den Wert auf der Stromrechnung mit den Werten in der Tabelle. Jetzt siehst Du, ob der Stromverbrauch „gering“, „niedrig“, „mittel“ oder „hoch“ ist.

Die Bewertung Deines Stromverbrauchs

Hoch

Du verbrauchst mehr Strom als vergleichbare Haushalte. Für Dich lohnt es sich nach den Ursachen für Deinen hohen Stromverbrauch zu suchen und mit dem Stromsparen zu beginnen. Erste Erfolge wirst Du schnell erreichen und das SMERGYmeter hilft Dir dabei, die eingesparten Kilowattstunden und Euros zu errechnen. 

Mittel

Dein Verbrauch liegt im Durchschnitt. Dennoch: Da geht noch was! Einige Möglichkeiten zum Stromsparen werden bislang nicht ausreichend genutzt und das kannst Du schnell und einfach ändern. Auch du findest noch viele Tipps zum Stromsparen im SMERGYmeter und siehst dort sofort, wie viel Geld Du noch sparen kannst. 

Niedrig

Du benötigst weniger Strom als vergleichbare Haushalte. Doch auch bei Dir ist noch Einsparpotenzial vorhanden. Nutze dazu unser SMERGYmeter und suche Dir die passenden Tipps und Tricks heraus, um noch mehr Strom und Geld zu sparen. 

Gering

Herzlichen Glückwunsch, Du bist so SMERGY! Du verbrauchst viel weniger Strom als vergleichbare Haushalte. Weiter so!