Best Practice - Lass Dich inspirieren!

Mit den Tipps von Smergy kannst du Energie und Bares sparen. Unter der Kategorie „Best Practice” stellen Euch einige Nutzer des SMERGYmeters ihre ultimativen Energiespartipps vor. Klicke auf den Pfeil am linken oder rechten Bildrand um zu erfahren, mit welchen Aktionen unsere Best Practice Helden Energie, CO2 und Geld sparen.

Tatjana 

Alter: 25

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: "Ohne Wasserkocher geht bei mir gar nichts. Da wir in unserer WG nur einen älteren Elektroherd haben, heize ich das Wasser immer vorher im Wasserkocher auf. Das spart Energie und das Essen ist schneller fertig. Auch beim Tee- und Kaffeekochen darf der Wasserkocher nicht fehlen. Bei größeren Mengen an Wasser, über 1,5 Liter benutze ich den Kochtopf für den ich immer den passenden Deckel und die passende Herdplatte benutze, so geht keine kostbare Energie verloren." 

Hanna 

Alter: 26

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: "Seit meiner Afrika Reise vor zwei Jahren achte ich umso mehr auf meinen Wasserverbrauch, denn sauberes Trinkwasser sollte nicht für selbstverständlich genommen werden. Um meinen persönlichen Verbrauch vor allem beim Duschen so gering wie möglich zu halten, verwende ich einen Sparduschkopf. Der mischt Luft unter das Wasser und reduziert so meinen Wasserverbrauch und meine Energierechnung. Laut dem SMERGYmeter spare ich somit jährlich rund 71 Euro, 885 Kilowattstunden und 265 Kilogramm CO2." 

Anja und Steve

Alter: 19 und 20

Beruf: Studenten

Unser ultimativer Energiespartipp: "Raumtemperatur senken, denn jedes Grad weniger spart Geld und Heizenergie. Dank dem SMERGYmeter wissen wir: Es sind jährlich rund 583 Kilowattstunden, 175 Kilogramm CO2 und 47 Euro. Da kuscheln wir uns gerne in einen warmen Pulli oder unter eine warme Decke. Außerdem achten wir darauf, dass in jedem Raum die optimale Raumtemperatur vorherrscht und immer richtig gelüftet wird." 

Jens Michael 

Alter: 32

Beruf: Sozialpädagoge

Mein ultimativer Energiespartipp: "Standby – goodbye. Bei Elektrogeräten immer schön den Stecker ziehen, damit die Geräte im Standby – Modus keinen unnötigen Strom verbrauchen. Das klingt zwar recht banal, bringt aber wirklich viel. Somit spare ich jedes Jahr jede Menge CO2 und Geld." 

Magdalene

Alter: 25

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: "Als Studentin verbringe ich abends viele Stunden an meinem Schreibtisch und brauche gutes Licht zum Lernen. Um dennoch Strom und Geld zu sparen, habe ich deshalb alle meine herkömmlichen Glühbirnen gegen LED-Lampen ausgetauscht. Mit dieser SMERGY-Aktion konnte ich meinen Stromverbrauch um mehr als 80% reduzieren." 

Toril

Alter: 19 

Beruf: Studentin 

Mein ultimativer Energiespartipp: "Sobald ich meine Wohnung verlasse, gehe ich eine kurze Checkliste in meinem Kopf durch: Habe ich Schlüssel, Portmonnaie, Handy, sind alle Fenster zu und ist das LICHT überall AUS? Das Licht unnötig brennen zu lassen kostet Energie und steigert zudem auch die Stromrechnung. 

Dieser Tipp aus dem SMERGYmeter benötigt keinen großen Aufwand, es ist eine reine Sache der Gewöhnung und schon denkt man nicht mal mehr groß drüber nach, sodass man sich leicht einem weiteren Energiespartipp zuwenden kann."

Anna

Alter: 23

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: "Die Zimmertemperatur senken und richtig Lüften ist für mich die effektivste Art meine Energiekosten zu senken.

Ich halte meine Zimmertemperatur immer zwischen 19 und 20 Grad Celsius und lüfte mindestens drei bis vier Mal am Tag für rund fünf Minuten meine Wohnung bei weit geöffnetem Fenster. Im Vergleich zum Dauerlüften, spart Stoßlüften eine Menge Energie und Geld, ist besser für die Räume und für meine Gesundheit. Das SMERGYmeter zeigt mir, dass ich dank dieser Aktion jährlich bis zu 125 Euro sparen kann." 

Ferdinand

Alter: 20

Beruf: Student

Mein ultimativer Energiespartipp: "Liebe geht durch den Magen! Vegetarisch / vegan, regional, saisonal und biologisch - das sind meine vier Orientierungspunkte für meine Ernährung. Das spart Energie, weil auf synthetische Dünger und energieaufwändige Anbaumethoden verzichtet wird und unnötige Transportwege und Verpackungen eingespart werden können. Mein SMERGY-Beitrag zum Klimaschutz !"

Laura

Alter: 25

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: "Alte Haushaltsgeräte durch neue energieeffiziente Geräte ersetzten. In meiner WG werden Kühlschrank, Spülmaschine und Waschmaschine mehrmals täglich genutzt. Darum haben wir uns entschieden zusammen in energieeffiziente Haushaltsgeräte zu investieren. 

Wir achten außerdem auf eine nachhaltige Nutzung der Geräte indem wir die Spülmaschine und Waschmaschine immer voll beladen anschalten, das Ökoprogramm benutzen und auf die richtige Dosierung der Reiniger achten. Der Kühlschrank wird nicht unnötig geöffnet und das Gefrierfach wird regelmäßig enteist. Die daraus folgenden Einsparungen konnten wir uns auf dem SMERGYmeter direkt ausrechnen." 

Jürgen

Alter: 25

Beruf: Student

Mein ultimativer Energiespartipp: "Ob zum Supermarkt, ins Kino oder zur Uni, ich benutze mein Fahrrad so oft es geht oder fahre mit den öffentlichen Transportmitteln. Das spart eine Menge CO2, hält mich fit und macht Spaß, vor allem weil man nie im Stau stehen muss.

Im SMERGYmeter habe ich viele weitere tolle Energiespartipps für mich entdeckt." 

Emilia

Alter: 22

Beruf: Studentin

Mein ultimativer Energiespartipp: " Ich backe für mein Leben gerne – fast immer habe ich eine süße selbstgemachte (vegane) Leckerei im Haus. Doch ganz wichtig ist mir dabei: den Ofen nicht vorheizen. Moderne Backöfen sind so gut, dass sie super schnell auf hohe Temperaturen kommen. Die Energie wird also optimal genutzt, wenn Kuchen oder Kekse schon direkt beim Anschalten in den Ofen kommen. Das tut der Qualität des Naschwerks absolut keinen Abbruch und schmeckt sogar gleich doppelt lecker, wenn dabei Energie und Kosten gespart werden !"